Die Golfer der Clubmannschaft erkämpften sich bei den Mannschaftsmeisterschaften den Aufstieg nach einem anstrengenden, zweitägigen Turnier im Stechen.

Auf dem Gelände des GC Bad Salzdetfurth wurden vom 16. bis 17. Juni 2018 die Mannschaftsmeisterschaften der Gruppe 6 des GVNB ausgetragen. Die Clubmannschaft trat im Wettkampf mit sieben Mannschaften auf dem bergigen und engen Platz an.

Der erste Tag, traditionell mit 6 Zählspiel-Einzeln und 3 Zählspiel-Vierern angesetzt, wurde hinter den Golfclubs Isernhagen und Bremer Schweiz auf dem 3. Platz abgeschlossen. Dadurch wurde nicht nur der Abstieg vermieden, sondern es ging am nächsten Tag gegen den Golfclub Bremer Schweiz um den Aufstieg.

Der zweite Tag begann mit 3 Vieren im Matchplayformat von denen nur eines gewonnen werden konnte und somit ein Rückstand von 1:2 in den folgenden 6 Einzeln umgedreht werden mußte. Doch danach sah es anfänglich gar nicht aus.
Nach 9 Löchern führte der GC Bremer Schweiz in 5 von 6 Einzeln teilweise deutlich, doch dass schien unsere Spieler keineswegs zu entmutigen, sondern es weckte eher den Kampfgeist.
Folgerichtig wurde ein Loch nach dem anderen gewonnen und damit bereits verlorene Matches in Siege oder Unentschieden umgedreht. Nur durch diesen Einsatz gelang es nach 36 Loch das Endergebnis von 4,5 : 4,5 zu erreichen. Damit war klar: Die Entscheidung um den Aufstieg mußte in einem Stechen fallen.

In einem Stechen treten jeweils drei Spieler einer Mannschaft im eins-gegen-eins an und spielen so lange bis einer ein Loch gewonnen hat. Den Anfang machte Peter Bauer mit einem sicheren Par am ersten Extraloch und damit zugleich dem Lochgewinn. Es folgte Tobias Krause, der mit einem Lochgewinn bereits die Entscheidung herbeiführen konnte und so kam es auch. Ebenfalls mit einem sicheren Par war der Aufstieg perfekt. Danach war der Jubel und die Freude groß. Endergebnisse MM Gruppe 6
Spielplan MM Gruppe 6

Die Mannschaft freut sich schon jetzt im nächsten Jahr eine Gruppe höher anzutreten.

Von links: Dirk Weinerowski, Lukas Reibold, Marco Kremmeike, Tobias Krause, Jan Vandrey, Peter Bauer und Sebastian Holtkötter